4668208 Wie Plastik tötet!

Educativ

Warum schwimmt so viel Plastik im Meer?

Video-DVD/CD,  D 2011, ca. 25 min f

Die Ozeane sind voll mit Plastikmüll. Plastik ist extrem lange haltbar und verrottet nicht. Er zersetzt sich in winzig kleine Teilchen, löst sich aber nie vollständig auf. Das ist für die Umwelt ein großes Problem. Denn jedes Jahr werden weltweit 225 Millionen Tonnen Plastik hergestellt. Das bisher hergestellte Plastik würde reichen, um die Erde sechs Mal in Plastikfolie einzuwickeln. Der Moderator Eric Mayer möchte herausfinden, welche Auswirkungen Plastikmüll auf Umwelt und Natur hat. Darum geht er fischen in der Nordsee, gemeinsam mit Fischern, die anstatt Fische immer mehr Plastikmüll in ihren Netzen haben. Eric will wissen: Wie viel Plastik treibt vor den deutschen Küsten herum?Zusatzmaterial: Infos zum Film und den Materialien; Making of; Didaktisch-methodische Tipps; 6 Infoblätter; 8 Arbeitsblätter; 6 Bilddateien; Medientipps, Internet-Links.

Kapitel: Plastikmüll im Meer – unterwegs mit Fischer Gunnar (1:46 min): Fischer Gunnar fährt auf die Ostsee raus zum Fischen. Neben den Dorschen geht auch viel Müll ins Netz, der auf dem Meeresgrund und in kleinen Plastikpartikeln im Wasser schwimmt. Weltweit kommen 6 Mio. Tonnen Plastikmüll pro Jahr in die Ozeane. Der Kreislauf des Plastikmülls (0:41 min): Da Plastik nie verrottet, wird es immer mehr. Das Sonnenlicht, das Salzwasser und die Reibung von Regen und Wellen zersetzen das Plastik in immer kleinere Stücke. Fische und andere Tiere fressen das Plastik und nehmen das darin enthaltene Gift auf. Das Gift des Plastikmülls gelangt in die Nahrungskette und letztendlich wieder auf unseren Teller. Eric fischt nach Plastikmüll in der Ostsee (3:48 min): Fischer Gunnar erklärt, dass das Plastik durch die Schifffahrt, den Tourismus und die Flüsse ins Meer gelangt. Er sammelt den Müll und entsorgt ihn kostenlos über den NABU (Naturschutzbund Deutschland). Plastik – ein weltweites Problem (2:30 min): Da Plastik praktisch, preiswert und extrem haltbar ist, wird jeden Tag weltweit so viel Plastik produziert, dass es in 600 LKWs passen würde. In Indien wird bei jedem Einkauf alles in kleine dünne Plastiktüten gepackt. Nachdem sie nur kurz benutzt werden, werden sie dann auf die Straße geschmissen. In immer mehr Ländern werden Plastiktüten mittlerweile verboten. Trinkwasser wird meistens in Plastikflaschen verkauft. Wenn sie leer sind, werden sie achtlos weggeschmissen. Nur in wenigen Ländern gibt es Flaschenpfand. In Deutschland wird der Plastikmüll recycelt. In ärmeren Ländern wird Plastik einfach in die Umwelt geworfen. Flüsse und der Wind transportieren den Plastikmüll ins Meer. Die Meeresströmungen verteilen den Müll um die ganze Welt. Müllfelder treiben in den Ozeanen. Plastikmüll und Seevögel (5:20 min): Plastik ist auch für die Seevögel ein Problem. Ein toter Eissturmvogel wird im Labor untersucht. Nachdem der Magen ausgeleert wurde, wird erkennbar, dass der Vogel Plastik im Magen hat. Die Seevögel verwechseln das Plastik mit ihrer natürlichen Nahrung. Das Plastik im Magen kann die Vögel von innen verletzten oder verstopfen, sodass sie keine weitere Nahrung mehr aufnehmen können. Eine Woche ohne Plastik (6:02 min): Familie Schnier sortiert alles aus, was aus Plastik hergestellt ist. Holzzahnbürsten mit Naturborsten müssen zum Zähneputzen ausreichen, eingekauft wird nur zu Fuß und mit Leinenbeutel. Shampoo und Spülmittel findet sich weder zum Selbst-Abfüllen noch in Glasflaschen. Das Ende der Woche wird langweilig, denn Lego, Hörspiele und der Computer sind aussortiert. Es helfen ein paar Gesellschaftsspiele aus Holz und Pappe. Die Familie zieht das Fazit, dass es unmöglich ist, auf Plastik zu verzichten. Plastik aus Holz (0:55 min): Zwei deutsche Wissenschaftler haben eine Alternative erfunden, und zwar Plastik aus Holz. Der Biokunststoff ist 100 % biologisch abbaubar. “Das Letzte” (3:58 min): Teddy, Barbiepuppe und Stofftier diskutieren auf humorige Weise über den Sinn von und Alternativen zu Plastik: Sollte man seiner Angebeteten eine Plastik-Rose schenken? Wie steht es mit einer Schokoschallplatte oder einer Esspapier-Bankkarte? Sollte Darth Vader seinen Plastik-Helm wirklich durch einen Jute-Sack auf dem Kopf ersetzen?

Sprache:

de

Zielgruppe:

A(3-4); SO

Schlagworte:

Kunststoff, Meeresverschmutzung, Müll, Umwelterziehung

Sachgebiete:

    • Grundschule
      • Sachunterricht
        • Umwelterziehung
          • Wasser und Abwasser
          • Müllanfall, Müllbeseitigung, Recycling

Standorte:

BB , BRU , BSK , EHI , EM , ES , ETT , FDS , FR , HD , KA , KN , LB , LEO , LOE , MA , NT , PF , RA , RT , RV , S , SHA , SIG , TBB , TUE , TUT , UL , VAI , VS , WT

Produzenten:

ZDF (Mainz)

Vertrieb:

Matthias-Film (Berlin)

Zum Film